rhion.digital

Die Wahl des richtigen Versicherungspartners ist die halbe Miete bei der Abwehr von Schadenfolgen. Was Makler beim Geschäft mit mittelständischen Firmen und Betrieben beachten sollten: Dazu mehr im Interview mit Lars Fuchs, Bereichsleiter Maklervertrieb rhion.digital. 

Redaktion: Herr Fuchs, wie findet ein Makler im Dickicht der Tarife wirklich gute Gewerbetarife?

Lars Fuchs: Sicherlich nicht, indem man einfach auf Vergleichsplattformen geht! Üblicherweise arbeiten Makler mit einer guten Handvoll Versicherern ihres Vertrauens zusammen, wenn es um die Platzierung gewerblicher Risiken geht. Diese Vertrauensbasis ist wichtig. Warum? Ganz einfach: Bei der passgenauen Versicherung von Gewerbebetrieben muss der Austausch mit einem Versicherer reibungslos funktionieren. Die richtige Versicherung mittelständischer Gewerbebetriebe ist ein Ergebnis handwerklicher Präzisionsarbeit. Maßstab sind die individuellen Anforderungen von Gewerbekunden nach leistungsstarkem Versicherungsschutz. Beispiel rhion.digital: Wir entwickeln Baustein für Baustein überzeugende Lösungen, denn nur eine wirklich optimale Versicherung gibt Unternehmen die nötige Rückendeckung, um kraftvoll durchzustarten. 

Redaktion: Was muss der Makler bei der Gewerbeversicherung beachten?

Lars Fuchs: Die Frage ist nicht mal eben so zu beantworten, denn die Absicherungen im gewerblichen Geschäft sind um ein Vielfaches komplexer, als im Privatkundensegment. Der Makler sollte auf jeden Fall eine branchenspezifische Risikoanalyse aufnehmen und diese in Jahresgesprächen ständig pflegen, aktualisieren und einen Abgleich mit den vorhandenen Absicherungen vornehmen sowie das Ergebnis entsprechend dokumentieren. Zusätzlich zeigt die Rechtsprechung zur Maklerhaftung, dass hohe Anforderungen an die Kenntnisse eines Maklers über den Deckungsumfang einer von ihm empfohlenen Versicherung gestellt werden. Hierzu gehören beispielsweise auch die Kenntnisse über gesetzliche oder behördliche Sicherheitsvorschriften. Aus unserer Erfahrung heraus ist es immer besser, im Vorfeld über diese Themen mit den Gewerbetreibenden zu reden, als im Schadenfall über Obliegenheitsverletzungen zu diskutieren.

Redaktion: Ist eine Betriebs-Haftpflichtversicherung wirklich unverzichtbar? 

Lars Fuchs: Ganz klar: Ja! Haftpflicht ist die gesetzliche Verpflichtung zum Schadenersatz. Oder anders gesagt: Wer etwas kaputt macht, muss für den Schaden aufkommen. Aus einem kleinen Versehen kann leider ein großer Schaden entstehen. Eine Betriebs-Haftpflichtversicherung schützt jeden Gewerbetreibenden vor genau diesen Ansprüchen eines Geschädigten. Und das unabhängig davon, ob der Chef selbst oder sein Mitarbeiter einen Fehler gemacht hat. Gestiegener Verbraucherschutz, wachsendes Anspruchsverhalten, Regresse der Sozialversicherungsträger und der Wegfall des Feuerregressverzichtsabkommens sind nur einige Beispiele für die Relevanz einer BHV. Unsere BHV bietet grundsätzlich Versicherungsschutz ohne Selbstbehalte und inkludiert automatisch eine größtmögliche Anzahl von Nebenrisiken wie die Beauftragung von Subunternehmern, der Gebrauch von Gabelstaplern und die Nutzung von Heizöltanks.  Aktuell kann Versicherungsschutz bis zu einer Summe von 10.000.000 € gewählt werden. Eine Gaststätte mit dieser hohen Absicherung ist schon ab etwa 150 € dabei, da sollte man sich als Gewerbetreibender die eingangs erwähnte Frage gar nicht erst stellen.  

Redaktion: Und wie sieht es bei der Inhaltsversicherung aus?

Lars Fuchs: Die Gewerbe-Inhaltsversicherung ist eine der elementaren Absicherungen für jedes Unternehmen. Sie schützt vor finanziellen Einbußen bei der Zerstörung des Betriebsinhalts durch unvorhergesehene Ereignisse wie Brand, Rohrbruch, Einbruchdiebstahl und derlei mehr. Sie umfasst die eigenen, gemieteten oder geleasten Vermögensgegenstände und übernimmt die Kosten für die Reparatur, Instandsetzung und Wiederbeschaffung des zerstörten Inventars. In den meisten Fällen ist in der Inhaltsversicherung auch eine Ertragsausfallversicherung inbegriffen. Das bedeutet, dass nicht nur die Sachkosten, sondern auch die Betriebsausfallkosten im Schadenfall übernommen werden.

Redaktion: Mit welcher Neuentwicklung hat sich rhion.digital 2021 im Gewerbebereich positioniert? 

Lars Fuchs: Seit Frühjahr 2020 wurden viele Gewerbetreibende mit dem Thema Betriebsschließung konfrontiert. Diskussionen und Gerichtsurteile um die Betriebsschließungsversicherung haben gezeigt, wie enorm wichtig in solchen Fällen eindeutige und verständliche Bedingungen sind. Das haben wir zum Anlass genommen, den Stier bei den Hörnern zu packen, um für mehr Aufklärung und Transparenz in der Produktgestaltung zu sorgen und unseren Vertriebspartnern ein verlässliches Angebot für ihre Kunden zu bieten. Wir haben die Betriebsschließungsversicherung weiterentwickelt und übersichtlicher gestaltet. Kunden können dadurch schon auf den ersten Blick sehen, wann und in welchem Umfang der Versicherungsschutz greift. Unsere Betriebsschließungsversicherung 2.0 kann als Baustein zur Inhaltsversicherung hinzugewählt werden. Die Leistungen sind klar definiert, die Regelungen sind einfach. Das bedeutet für Kunden: starke Hilfe, damit der Betrieb schnell wieder öffnen kann. Unser Ziel ist, die zweifellos bestehende Sinnhaftigkeit einer Betriebsschließungsversicherung neu in den Fokus zu rücken – unabhängig von der Pandemie-Thematik, die seinerzeit alles überlagert und verzerrt hat. 

Redaktion: Warum ist die Qualität der Versicherungsbedingungen so wichtig?

Lars Fuchs: Wer beim Abschluss einer Versicherung nur nach dem Preis geht, hat am Ende oft das Nachsehen. Das klingt nach einer Binsenweisheit und ist doch aktuell wie eh und je. Es kommt – wie bei so vielem im Leben – gerade auch beim Versicherungsschutz auf das Kleingedruckte an. Ein Blick in die Versicherungsbedingungen ist deshalb mehr als nur eine Pflichtübung, insbesondere dann, wenn es um die Absicherung von Gewerbebetrieben geht. Orientierung können Ratings und Umfragen geben, aber dort spielt die Qualität von Versicherungsbedingungen oft nur eine nachgeordnete Rolle. Viel zu häufig geht’s um Kosten, Services oder Benefits, die mit dem Vertragsabschluss verbunden sind. Dabei zeigt sich doch gerade im „Maschinenraum“ der Versicherung deren wahre Leistungskraft im Schadenfall. Es lohnt sich also, etwas genauer hinzuschauen, Vergleiche zu ziehen, um sich am Ende für rhion.digital zu entscheiden. Denn wir verfügen über passgenaue Angebote für mehr als 2.500 Betriebsarten!  

Titelbild: © rhion.digital

Über den Experten

rhion.digital

Lars Fuchs

Bereichsleiter Maklervertrieb rhion.digital

Bild: © rhion.digital