Über Cyberversicherungen am deutschen Versicherungsmarkt, der nötigen IT-Kompetenz der Vermittler sowie die Besonderheiten der COGITANDA spricht Lars Widany. Als Chief Market Officer der COGITANDA hat er den gesamten Cybermarkt und dessen Entwicklung im Blick.

Redaktion: Herr Widany, Cyber ist ein relativ junges Thema im Versicherungsmarkt. Allerdings ist häufig von Kundenzurückhaltung und einem gewissen Unverständnis gegenüber dem Cyberrisiko zu hören. Das bringt einen bisher noch überschaubaren Geschäftserfolg in dieser Sparte mit sich. Wie sehen Sie das?

Lars Widany: Diese Themen muss man differenziert betrachten. Cyber, mit all seinen Facetten und Bestandteilen, hat sich mittlerweile im Markt etabliert. Dies spüren wir bei COGITANDA sehr deutlich vor allem in unserer täglichen Arbeit. Insbesondere Versicherungsvermittler mit gewerblichen und industriellen Kunden werden verstärkt auf das Thema Cyber angesprochen oder sprechen ihre Kunden aktiv darauf an. Die Nachfrage aus dem privaten Bereich entwickelt sich ebenfalls zunehmend. Der Cybermarkt zieht klar an, wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung.

Redaktion: Das heißt, der Markt wird aktuell von einer bestimmten Form von Vermittlern bedient?

Lars Widany: Überwiegend ist das so, der Fokus liegt auf dem gewerblichen Kunden. Das hat einen ganz einfachen Grund: Die Gefahrenlage und insbesondere die möglichen Folgen eines Cyberangriffs sind für Unternehmen weitaus folgenreicher. Zudem ist die Abhängigkeit eines Betriebes von funktionierender IT in aller Regel existenziell. Die Erwartung dieser Kunden, zu allen existenziellen Risiken beraten zu werden, ist berechtigt. Dem kommen mittlerweile auch die allermeisten Berater nach.

Redaktion: Cybersicherheit ist häufig geprägt von technischen Fragestellungen. Kann ein durchschnittlicher Versicherungsvermittler diese Thematik überhaupt vollumfänglich beherrschen?

Lars Widany: Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Sie müssen für die Cyberberatung so wenig IT-Spezialist sein, wie für die Beratung zu einer Haftpflichtversicherung ein Jurist, oder für die Krankenversicherung ein Mediziner. Eine gewisse fachliche Grundausstattung zur Darstellung und Ermittlung des Bedarfs genügt, sie ist leicht zu erlernen. Hier unterstützen die Anbieter auch in vielschichtiger Weise. COGITANDA unterstützt seine Partner zum Beispiel durch einen kostenlosen Policenlimitrechner, welcher bei der Ermittlung einer passenden Deckungssumme sehr hilfreich ist. Ohne ein solches Hilfsmittel ist die Ermittlung der individuell passenden Deckungssumme sehr anspruchsvoll. Weiter haben wir bei COGITANDA für unsere Kooperationspartner ein wirklich leicht und intuitiv zu bedienendes Angebotsprogramm entwickelt. Dies führt unsere Partner sicher durch die Fragestellungen rund um die verschiedenen Deckungsmöglichkeiten. So ist es einfach, ein bedarfsgerechtes Angebot zu erstellen. Mit dem Spezialisten Team der COGITANDA steht darüber hinaus noch der regionale Betreuer und eine zentrale Underwritingmannschaft zur Verfügung. Diese sind sehr gerne in allen Fragen rund um die Thematik Cyberversicherung behilflich. An Unterstützung mangelt es hier also nicht, so muss das auch sein. Nicht umsonst lautet der Claim der COGITANDA: Cyber sind wir.

Redaktion: Stichwort Underwriting. Wie sieht es um die Ermittlung der Versicherbarkeit aus? Häufig sind die verschiedenen Risikoformulare und Fragebögen alles andere als leicht verständlich.

Lars Widany: Da haben Sie durchaus Recht. Das war zu Beginn der Cyberversicherung leider wirklich so und vermutlich auch ein Grund für den nicht ganz einfachen Start der Sparte. Ich persönlich kenne 20-seitige Fragebögen, bei denen ich jedes zweite Wort googeln musste. Am Ende war mir die eigentliche Frage aber trotzdem unklar.
Diese Zeiten sind zum guten Glück vorbei. Die Risikofragen haben sich in aller Regel auf ein gesundes Maß reduziert. Wir als COGITANDA haben für die Bewertung der meisten Risiken acht sehr gut handhabbare Risikofragen, mehr nicht. Diese Fragen sind allgemeinverständlich. Sollte dennoch etwas unklar sein, helfen unsere direkt integrierten Info Buttons oder unsere Vertriebskollegen. Diese 8 Fragen in Verbindung mit den restlichen Tarifierungsinformationen, wie zum Beispiel dem Umsatz, reichen uns bei COGITANDA, um die meisten Risiken zu bewerten.

Größere Risiken bewerten wir mittels eines Risikodialogs oder Audits. Hier darf sich der Vermittler bequem zurücklehnen, denn die Organisation und Gestaltung übernimmt in diesem Fall natürlich die COGITANDA mit ihrem speziell für diese Aufgabenstellungen aufgestelltem Tochterunternehmen, der COGITANDA Risk Prevention GmbH.

Redaktion: Ist es überall so einfach einen maßgeschneidertes Cyber-Deckungsangebot zu erhalten?

Lars Widany: Nun, es gibt schon deutliche Unterschiede im Markt. Es gibt immer noch Versicherer, die beispielsweise auf die Einhaltung von Normen abheben oder eine Reihe von Obliegenheiten für die Wirksamkeit des Versicherungsschutzes vorsehen. Die bloße Erstellung eines Angebotes ist hier häufig an erhebliche Hürden geknüpft.

Redaktion: Aber COGITANDA hat doch ebenfalls Vereinbarungen und Obliegenheiten, die für den Versicherungsschutz relevant sind? Wo ist der Unterschied?

Lars Widany: Das ist natürlich richtig. Jedoch ist der Unterschied leicht erklärt. Wir besprechen die vom Kunden einzuhaltenden Rahmenbedingungen im Vorfeld. Die zuvor genannten acht einfachen Fragen, bilden hierbei die Ausgangsbasis für die Vertragskonstellation. Es ist uns ein sehr wichtiges Anliegen, dass der Kunde seinen Teil der Abmachung genau kennt und sich darauf einstellen kann. Das vermeidet im Schadenfall Probleme und führt zu zufriedenen Kunden. Wir bei COGITANDA denken, dass es so herum der richtige Weg ist, offen und transparent mit den Kunden umzugehen und den Kunden optimal gegen Cyberrisiken abzusichern.

Redaktion: Und dieser Versicherungsschutz unterscheidet sich dann je nach Anbieter inhaltlich sehr stark?

Lars Widany: Ja, natürlich. Das ist aber in der Versicherungswelt ganz normal und hat eine ganze Reihe von Ursachen. Zunächst kann bei den meisten Anbietern der Versicherungsschutz mit Bausteinen mehr oder weniger stark modelliert werden. Häufig zum Beispiel kann man eine Betriebsunterbrechung zu- oder abwählen. Das führt natürlich zu unterschiedlichen Deckungsinhalten. Soweit ist das in Ordnung. Es hat auch nicht jedes Auto eine Kaskoversicherung und nicht jedes braucht eine.

Es gibt aber auch Unterschiede in der grundsätzlichen Qualität der gebotenen Deckung, zum Teil sogar sehr stark ausgeprägt. Im speziellen Fall der Cyberversicherung gibt es kaum einheitliche Vorgaben der Bedingungen, also ein Grundgerüst, welches jeder Versicherer mindestens in seine Bedingungen inkludiert haben sollte. Auch das kennen wir von anderen Sparten. Die Kunst des Beraters ist, den richtigen Anbieter zu finden und dann dort die richtige Deckung herauszuarbeiten. 

Redaktion: Und dabei orientiert er sich an….?

Lars Widany: Es gibt derzeit keine empirischen Analysen oder Vergleiche zu Cyber-Versicherungen, die den Gesamtmarkt in dieser Tiefe abbilden. Aktuell bleibt also nur der Dialog mit Anbietern. Hierfür steht COGITANDA sehr gerne zur Verfügung. Im Gespräch lassen sich solche Fragen aus unserer Erfahrung heraus regelmäßig zur Zufriedenheit klären. Wir als COGITANDA scheuen jedenfalls keinen Vergleich.

Redaktion: Was macht COGITANDA denn so besonders?

Lars Widany: Das ist recht einfach erklärt, COGITANDA als Unternehmensgruppe hat sich ausschließlich auf Cyberrisiken spezialisiert. Dafür haben wir eine entsprechende Tochtergesellschaft gegründet. Zum einen die COGITANDA Risk Prevention GmbH, welche ausschließlich auf die Prävention von Cyberrisiken spezialisiert ist. Zum anderen die COGITANDA Claims Services GmbH, welche für das Schadenmanagement und die Bewältigung der Schäden zuständig ist. Den Kern bildet natürlich das marktführende Versicherungsangebot der COGITANDA. Damit hält die COGITANDA Gruppe sämtliche für das Management und die Bewältigung von Cyberrisiken relevanten Kenntnisse und Fähigkeiten im eigenen Konzern vor. Eine solche Kombination von Fähigkeiten gibt es so meines Wissens nach nicht noch einmal im Markt. 

Redaktion: Und wie drückt sich das ganz konkret aus? Können Sie ein paar Beispiele von Deckungsvorteilen nennen?

Lars Widany: Wieviel Zeit haben Sie?
Aber im Ernst. COGITANDA versteht sich als marktführender Anbieter in der Absicherung von Cyberrisiken. Als Monoliner müssen wir das auch sein. Wir machen nur Cyber, dafür aber besser als andere. Sehr gut gelöst ist sicherlich auch unser weit gefasster Deckungsbegriff, die unbefugte Systemnutzung. Unsere Betriebsunterbrechung funktioniert nach dem bekannten deutschen Modell. Es deckt also den entgangenen Gewinn und die fortlaufenden Kosten ab, bis das Deckungsbeitragsniveau ohne Schaden erreicht ist. Ebenso bieten wir eine sehr lange Haftzeit von bis zu 36 Monaten an. Die Unterschiede im Markt sind hierzu immens. Natürlich ist der berühmte Fake President, also ein Betrugsschaden durch Identitätsmissbrauch, standardmäßig bei COGITANDA mitversichert. Eine weitere Besonderheit im Tarif CyberPro+ ist die Sachsubstanzdeckung. Sachsubstanzschäden können Sie im Rahmen unserer Deckung nicht nur für die IT-Geräte, sondern darüber hinaus auch für Maschinen und technische Anlagen, Betriebsausstattung, Waren und Vorräte, Erzeugnisse und Gebäudebestandteile versichern. Selbst für den Substanzschaden an den IT-Geräten gibt es nur vereinzelt Anbieter im Markt. Cyber-Sachsubstanzschutz für die weiteren, zuvor genannten Sachgruppen findet man bei Wettbewerbern überhaupt nicht. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass COGITANDA angemessene Deckungssummen zur Verfügung stellt, hier können wir zum Beispiel Policenlimite bis zu 20 Mio. Euro zweifach maximiert anbieten. Es ist das ganze Paket von COGITANDA, welches das Angebot führend am Markt macht. Die Verbindung der relevanten Fähigkeiten von Prävention, Versicherung und erstklassigem Schadenmanagement, machen dieses Paket zu einem vollumfänglichen Wegbegleiter in der Beratung und dem Abdecken von Cyberrisiken.

Redaktion: COGITANDA ist also ein echter Premiumanbieter für die Absicherung von Cyberrisiken?

Lars Widany: Das haben Sie richtig zusammengefasst, genau das ist auch unser Anspruch, denn: Cyber sind wir.

Redaktion: Wir danken Ihnen für dieses Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Lars Widany: Ich danke Ihnen und wünsche Ihren Lesern viel Spaß.

© Titelbild: Lars Widany

Über den Experten

Lars Widany

Lars Widany
Chief Market Officer / COGITANDA Dataprotect AG

In seiner Funktion als Chief Market Officer bei
COGITANDA hat Lars Widany den gesamten Cybermarkt und dessen Entwicklung im Blick. Durch seine langjährige Erfahrung im Maklergeschäft, weiß er um die Schwierigkeit der passenden Argumentation in der Beratung für eine Cyber-Deckung.  Somit ist er der perfekte Ansprechpartner für Sie in Sachen Cyber Vertrieb!

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein