Lebensversicherung

Die Lebensversicherung ist Dauerbrenner und Evergreener in der Wirtschaftspresse. Die einen reden oder schreiben sie tot, die anderen preisen ihre Zukunft. Bei diesen polaren Diskussionen kommt ein Thema oft zu kurz: Unzählige Verträge kommen allein in Deutschland in den bevorstehenden Jahren zu Ablauf und Auszahlung. Die große Frage für den Vertrieb auf allen Ebenen: Was tun mit diesem Bestand und den erheblichen Kapitalzahlungen?

In der Tat ist der Kampf um das Potenzial längst entbrannt. Versicherer, Vertriebe, Pools und Vermittler sind in Lauerstellung und Wettstreit, und diverse Zweitmarktverwerter versuchen, den Markt schon vor Ablauf der Verträge anzuzapfen. Die Niedrig- und Nullzinspolitik tut dazu ihr Übriges und gießt neues Öl ins Feuer. Die Frage ist: Welche Marktteilnehmer werden welchen Teil des Kuchens für sich gewinnen? Und was bedeutet dieser Wettstreit für die Beratung und den Vertrieb? Welche Kanäle führen zum Erfolg, und welche rechtlichen Hürden gilt es dabei zu beachten? Dazu stellen sich noch Fragestellungen zu Erbfolgen und Steuern! Und last not least, was bedeutet das alles auch für jenen, um den es eigentlich geht: den Kunden?

Zu diesen hochbrisanten Themen diskutieren wir mit Euch hier im nächsten Branchentalk, wie immer präsentiert vom Verein ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. und von DKM365 – am Mittwoch, 25. November 2020, wie immer ab 19.00 Uhr.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf dem virtuellen Podium am Start: Rechtsanwalt Peter Schröder und Unternehmensberater Thomas Misch von der Kölner Kanzlei PNHR. Durch den Abend führen Christian Schwalb, Gründer und Inhaber der SCALA Finanzgruppe, und Dr. Rainer Demski, Mitgründer und Mitgeschäftsführer der NewFinance Mediengesellschaft.

Der Talk wird über folgende Kanäle live gestreamt:

YouTube Live-Stream: Hier klicken
Facebook Live-Stream: Hier klicken
LinkedIn Event: Hier klicken

Titelbild: © Peter Schröder, Thomas Misch

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein