Berufsunfähigkeit – Absicherung auf höchstem Niveau

0
45
BU_Dialog

Berufsunfähigkeit ist das gravierendste biometrische Risiko. Der Verlust der Arbeitskraft bedeutet zugleich den Verlust der wirtschaftlichen Lebensgrundlage und eine existenzielle Gefährdung für die Familie.

Eine Absicherung ist dringend notwendig, doch die Realität sieht ernüchternd aus: Nach einer aktuellen Studie von YouGov sind nur 16 Prozent der Deutschen gegen Berufsunfähigkeit abgesichert. Das Risiko wird unterschätzt, viele verbinden es mit körperlicher Arbeit. Die Hauptgründe, auf einen Abschluss zu verzichten, sind die hohen Beiträge (26 Prozent) und der Glaube, dass man in seinem Beruf nicht berufsunfähig werden kann (21 Prozent). Dagegen sind die Hauptgründe derjenigen, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben, die Vorsorge gegen die Vielzahl von Risiken – die zu einem Arbeitskraftverlust führen können – die Sorge vor Krankheit in der Verbindung mit Geldsorgen und die Überzeugung, dass berufsunfähig zu werden nicht mit der Art des Berufes zusammenhängt.

Das Letztere bestätigen die Untersuchungen von Franke und Bornberg zu den wichtigsten Auslösern einer Berufsunfähigkeit: Mit 27 Prozent überwiegen die psychischen Erkrankungen, es folgen mit 24 Prozent Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, 19 Prozent Krebs, 17 Prozent Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems; Unfälle sind nur zu sechs Prozent Ursache einer Berufsunfähigkeit.

Dialog: Auf die Leistungsmerkmale kommt es an

Die Dialog mit ihrer 50-jährigen Erfahrung in der Bewertung und Absicherung biometrischer Risiken ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Maklerversicherer der Generali in Deutschland hat sein Deckungskonzept stetig weiter entwickelt, so dass die Tarife, zusammen mit ihren Optionen, höchsten Ansprüchen genügen. Von den namhaften Rating-Agenturen werden sie immer wieder mit Spitzennoten ausgezeichnet.

Eine Berufsunfähigkeit ist immer dann gegeben, wenn der zuletzt ausgeübte Beruf voraussichtlich länger als sechs Monate zu weniger als 50 Prozent ausgeübt werden kann. Für die Absicherung gibt es darüber hinaus aber eine Vielzahl von Features, die die Spreu vom Weizen trennen. Die wichtigsten der Dialog seien hier genannt:

Die Rente sollte immer die passende Höhe haben. So kann eine Dynamik zwischen zwei und fünf Prozent vereinbart werden. Bei inzwischen 16 verschiedenen Ereignissen im Leben der versicherten Person (Heirat, Geburt eines Kindes, Erwerb eines Eigenheims, Karrieresprung u.v.a.m.) kann eine Nachversicherungsgarantie bis 100 Prozent (maximal 40.000 Euro) in Anspruch genommen werden. In den ersten fünf Jahren nach Vertragsabschluss kann auch einmalig eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie bis zu 100 Prozent gewählt werden.

Leistung gibt es auch bei grob fahrlässigen Verstößen. Im Falle von Pflegebedürftigkeit wird bereits ab einem Pflegepunkt (ADL) geleistet. Für alle Berufe gilt die Infektionsklausel, der zu Folge Berufsunfähigkeit auch dann besteht, wenn der Versicherte seiner Tätigkeit wegen der Gefahr der Infizierung Dritter nicht mehr nachgehen kann. Ein weiteres Highlight ist die Überbrückungshilfe. Sie wird in Höhe der vereinbarten BU-Rente für bis zu sechs Monate gewährt, wenn der Krankenversicherer die Kranken(tage)geldzahlung wegen Berufsunfähigkeit einstellt, die Leistungsprüfung bei der Dialog, zum Beispiel wegen ausstehender Unterlagen, aber noch nicht abgeschlossen werden konnte. Schwere Erkrankungen stellen einen Leistungsauslöser für maximal 15 Monatsrenten, unabhängig vom BU-Grad 50 Prozent, dar. Für Selbstständige gibt es eine Umorganisationshilfe bis zu sechs Monatsrenten (maximal 12.000 Euro). Gesundheitliche Verbesserungen im Leistungsfall müssen nicht mehr gemeldet werden. Und bei Rehabilitationsmaßnahmen leistet die Dialog eine finanzielle Unterstützung.

Wertvolle Optionen

Eine Reihe von Optionen macht den Versicherungsschutz noch wertvoller. In der Dread-Disease-Option zahlt die Dialog bei Vorliegen einer schweren Erkrankung oder bei Verlust einer der Grundfähigkeiten Sehen, Hören Sprechen einmalig bis zu 150.000 Euro – unabhängig davon, ob eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit besteht. Bei Einschluss der „Anfangshilfe“ genannten Option erbringt die Dialog einmalig eine Zusatzzahlung von maximal zwölf Monatsrenten (bis zu 60.000 Euro). Mit der Arbeitsunfähigkeitsoption wird nach Vorlage einer fachärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sofort für maximal 24 Monate eine Rente in Höhe der versicherten Berufsunfähigkeitsrente gezahlt. Bei Einschluss einer Pflegerentenoption hat der Kunde zum Ablauf seiner Berufsunfähigkeitsversicherung das Recht, eine selbständige Pflegerentenversicherung über maximal 24.000 Euro im Jahr gegen Einmalbeitrag ohne erneute Gesundheitsprüfung abzuschließen. Der Optionsbeitrag ist gering und auch in jungen Jahren bezahlbar. Eine garantierte Rentendynamik im Leistungsfall kann zwischen einem und fünf Prozent vereinbart werden. Und schließlich kann das Recht des Versicherers auf Beitragserhöhung nach § 163 VVG ausgeschlossen werden.

Wichtige Tarifverbesserungen zum 1. Oktober 2021

Die Dialog hat ihr „Lebensphasenmodell“ weiter ausgebaut. Bei finanziellen Engpässen wird dem Kunden eine zinslose Beitragsstundung gewährt, deren maximale Laufzeit jetzt von 12 auf 24 Monate verlängert wurde. Dazu gibt es eine Beitragsfreistellung ohne Angabe von Gründen für sechs Monate, während der Versicherungsschutz ungeschmälert fortbesteht. Weitere Verbesserungen sind:

  • Die Wiedereingliederungshilfe nach Ende der Berufsunfähigkeit in Höhe von sechs Monatsrenten (maximal 10.000 Euro) wird jetzt auch mehrfach gezahlt.
  • Für Studenten gibt es jetzt höhere Jahresrenten (bis 18.000 Euro), nach erfolgreichem Studienabschluss bis zu 36.000 Euro.
  • Für Schüler, Studenten und andere Berufe gibt es eine neue Dynamikregelung.
  • Der altersentsprechende Kräfteverfall ist nun eindeutig geregelt und mitversichert.
  • Es existieren nunmehr zwölf statt acht Berufsgruppen. Damit ist die Dialog in vielen Berufsgruppen gegenüber dem Wettbewerb noch besser positioniert.

Bezahlbarer Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute

Junge Leute sind auf einen zuverlässigen Berufsunfähigkeitsschutz in besonderem Maße angewiesen, fehlen ihnen doch die finanziellen Reserven, wenn der Ernstfall eintritt. Indessen mangelt es ihnen, wie auch YouGov ermittelt hat, oft an der Liquidität, um die relativ teuren monatlichen Prämien für eine Versicherung aufzubringen. Die Dialog hat speziell für diese Zielgruppe zwei Lösungen entwickelt, die den Berufsunfähigkeitsschutz bezahlbar machen. Beim Tarif SBU-go-professional zahlen junge Menschen unter 30 in den ersten fünf Jahren nur rund 60 Prozent des späteren Beitrags. Damit können sich Schüler, Studenten und Auszubildende, aber auch Berufsanfänger, Existenzgründer und junge Familien einen vollwertigen Berufsunfähigkeitsschutz leisten.

Der andere Weg ist der Tarif SBU-solution®. Er ist altersabhängig und damit immer risikoadäquat kalkuliert. Da bei jungen Menschen das Risiko, berufsunfähig zu werden, niedrig ist, zahlen sie nur sehr geringe Beiträge. Mit den Jahren steigt die Prämie moderat an, doch steht dies im Einklang mit der allgemeinen Einkommensentwicklung. Ein späterer Wechsel in den konstant kalkulierten Tarif SBU-professional ist jederzeit zur Hauptfälligkeit möglich.

Titelbild: © Dialog