16 hochkarätige Speaker, zwölf Vorträge, fünf Tage: Die digitalen BCA Aktionswochen gehen in eine neue Runde. Diesmal stehen sämtliche Vorträge im Zeichen der Beratung von Fondspolicen. Was genau Sie dort erwartet und warum das Thema gerade jetzt im Fokus steht, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Jetzt kostenfrei anmelden! Am Montag, den 21. Juni, um 10:00 Uhr geht’s los.

Zinsflaute auf lange Sicht

Juni 2021: Die Europäische Zentralbank (EZB) beschließt, den Leitzins innerhalb der Euro-Zone weiterhin bei null Prozent zu belassen. Ein Ende der Niedrigzinsphase ist nicht in Sicht. Für viele deutsche Sparer ist das ein Problem. Wie der Verband der privaten Bausparkassen im April 2021 mitteilte, liegen das Girokonto (plus 7,0 Prozent gegenüber 2020) und das Sparbuch (plus 6,0 Prozent) noch immer ganz vorne unter den beliebtesten Sparmaßnahmen der Deutschen. Und diese leiden stark unter dem seit Jahren herrschenden Niedrigzinsumfeld. Dem Comdirekt Realzins-Radar zufolge verloren die Ersparnisse der Deutschen rund 8,1 Millionen Euro an Wert. Gleichzeitig steigt das Sparvolumen auf eine Rekordsumme von 173 Milliarden Euro. Die Geldanlage am Kapitalmarkt wird zunehmend alternativlos. Daher hat die BCA ihre nächste Aktionswoche dem Produktumfeld der Fondspolicen gewidmet.

„Die Möglichkeiten des Geldausgebens sind limitiert und reale oder befürchtete Job-/Einnahmeverluste steigern die Unsicherheit der Sparer.“ – Christian König, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Privaten Bausparkassen

Quelle: Statista

Aktieninvestments werden wieder beliebter

Knapp 20 Jahre nachdem die Dotcom-Blase das Vertrauen vieler deutscher Anleger in Aktien nachhaltig erschütterte, entdecken nun wieder mehr Kunden den Wert dieser Anlageform. Das Deutsche Aktieninstitut schreibt gar von einem „Aktionärs-Boom“. Im Corona-Jahr 2020 investierten etwa 12,4 Millionen Menschen an der Börse. Das bedeutet einen Anstieg von 2,7 Millionen – ein Höchstwert seit 2001. Vor allem die jüngere Generation sei offener gegenüber einer Anlage in Aktien, Aktienfonds und Aktien-ETFs.

Der große Lichtblick: Die Deutschen sind mit Masse überzeugt, dass sie privat für das Alter vorsorgen sollten. Das legt unter anderem der INSA-Meinungstrend offen. Demzufolge wissen 25 Prozent aller Deutschen, dass sie zu wenig vorsorgen, und wollen mehr tun. Fast die Hälfte (47 Prozent) weiß, dass sie zu wenig spart, weiß allerdings vielfach nicht, wie. Der Bedarf an qualifizierter Beratung ist hoch.

„Jeder Sechste in Deutschland hatte Aktien, Aktienfonds oder Aktien-ETFs im Depot.“ – Dr. Christine Bortenlänger, Geschäftsführende Vorständin des Deutschen Aktieninstituts

Aktionswoche: Know-how aus erster Hand

In der zweiten BCA Aktionswoche vom 21. bis zum 25. Juni dreht sich alles um die Beratung von Fondspolicen. Die BCA macht gleich am Montag um 10:00 Uhr den Anfang und gibt einen Überblick über die Entwicklungen am Kapitalmarkt, geht auf die Absenkung des Rechnungszinses sowie die Auswirkungen auf Garantiemodelle ein und bespricht nachhaltige Kapitalanlagen. Die WWK zeigt auf, wie sich Kunden vor Verlust schützen und Renditen voll ausschöpfen können.

Von der Bayerischen erfahren Sie, warum 2021 das Schicksalsjahr für die Altersvorsorge ist. Die Alte Leipziger untersucht, wie flexibel eine Fondspolice sein kann und was Vermittler tun können, wenn sie nicht so nah am Kapitalmarkt agieren. Sie erhalten einen Einblick in vielfältige Produktkonzepte, Regulatorik, Zielgruppenansprache und vieles mehr. Für jede Vortragsteilnahme können wieder Weiterbildungszeiten gutgeschrieben werden – es lohnt sich also gleich doppelt.

Melden Sie sich an und seien Sie ab Montag, den 21. Juni 2021, dabei! Unter dem nachfolgenden Link gelangen Sie zur Anmeldung, zum ausführlichen Zeitplan und einer Übersicht aller Speaker.

Haben Sie die Aktionswoche zum Thema Arbeitskraftabsicherung verpasst? Kein Problem! Wir stellen alle Vorträge auf unserer Homepage „on demand“ bereit.

Titelbild: © Halfpoint /stock.adobe.com

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein