Auch bei der Zurich Gruppe sind inzwischen erhebliche Maßnahmen angelaufen, um sowohl Mitarbeiter als auch Kunden und Partner zu schützen. So gut wie alle Mitarbeiter wurden ins Homeoffice geschickt. Wie funktionieren Kundenservice und Maklerservice unter diesen Bedingungen? Patrick Hamacher hat sich mit Jan Roß, Bereichsvorstand Maklervertrieb der Zurich Gruppe Deutschland, unterhalten und einige Insights eingefangen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Und wie bereits im Interview angekündigt, hier der Link zum Podcast der ZURICH “Optimistisch durch die Krise”:

https://www.podcast.de/podcast/785676/ 

Aus der Branche für die Branche

Betriebsschließungsversicherung: Kommt der Solidaritätsfonds?

Ein Thema wird in der Branche dieser Tage diskutiert wie kaum ein zweites: die Betriebsschließungsversicherung vor dem Hintergrund der Pandemie. Vermittler, Verbände, Pools, Anwälte und Fachmedien positionieren sich seit einigen Tagen mit sehr diversen Positionen. Nun fordert ein aktueller Vorschlag des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler e.V. (BDVM), dass die Versicherer einen Solidaritätsfonds bilden mögen, aus dem betroffene gewerbeversicherte Kunden dann anstatt aus dem eigentlichen Kollektiv zumindest anteilig entschädigt werden sollen. In Frankreich sei ein derartiges Modell bereits an den Start gegangen.

Damit unsere Hörer und Leser sich ein möglichst objektives Bild der aktuellen Diskussion machen können, haben wir die aktuellsten Beiträge dazu einmal zusammengefasst:

https://bdvm.de/news/pressestatement-corona/

https://www.pfefferminzia.de/offener-brief-von-hans-georg-jenssen-betriebsschliessungsversicherung-es-geht-um-die-zukunft-der-versicherungswirtschaft/

https://www.asscompact.de/nachrichten/betriebsschlie%C3%9Fungen-versicherungsmakler-appellieren-versicherer

https://www.procontra-online.de/artikel/date/2020/03/solidaritaetsfonds-der-versicherer-waere-jetzt-angebracht/

https://www.fondsprofessionell.de/versicherungen/news/headline/betriebsschliessung-wegen-corona-versicherer-stehlen-sich-davon-196417/

Hilfen für Unternehmer: die Bayerische liefert Informationen

Wo bekommen Unternehmer, insbesondere Vermittler, welche Hilfen? Auch die Bayerische hat sich auf dem Blog https://www.umdenken.co mit diesem Thema beschäftigt und eine umfassende Liste an Informationen zusammengestellt:

https://www.umdenken.co/corona-hilfen-fuer-unternehmer/

Verbraucherfragen: Bund der Versicherten startet Informations-Website

Der Informationsbedarf der Versicherten ist dieser Tage besonders hoch. Wie sich Vermittler in diesen Zeiten positionieren können, macht ausgerechnet der Bund der Versicherten vor. Er hat eine Website gelaucht, auf der er Antworten auf die meist gestellten Verbraucherfragen rund um die Corona-Krise liefert. Vielleicht ein gutes Muster für ein Update der eigenen Website – sowohl für Versicherer als auch für Vermittler:

https://www.bundderversicherten.de/versicherungen-corona

Homeoffice: Kosten sind (nicht immer) steuerlich absetzbar

Dieser Beitrag in der FAZ hat uns aufhorchen lassen: Unter gewissen Bedingungen sind die Kosten für das Homeoffice in dieser Zeit von der Steuer absetzbar. Aber wie so oft im Steuerrecht ist ein klitzekleiner Haken an der Sache: Man muss nachweisen, dass die Arbeit vom Homeoffice entweder durch den Arbeitgeber angeordnet oder aus anderen Gründen unausweichlich ist. Mehr dazu hier:

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/steuertipp-fuer-corona-heimarbeit-homeoffice-ist-absetzbar-16703645.html

Jenseits des Tellerrands

Anti-Corona-Maschine: Australischer Forscher landet bei Selbstversuch im Krankenhaus

Dass man bei zu langem Homeoffice auch auf skurrile Gedanken kommen kann, bewies jetzt ein Astrophysiker in Australien. Dr. Daniel Reardon, dessen Fachgebiete im wirklichen Leben Neutronensterne und Gravitationswellen sind, hatte sich in den Kopf gesetzt, ein Gerät zu erfinden, das Menschen davon abhalten sollte, sich ins Gesicht zu fassen. Das Ganze sollte auf Basis von Magnetismus funktionieren. Die weitere Geschichte ist zu abenteuerlich, um sie hier in Gänze zu erzählen. In jedem Fall steckten am Ende der Prozedur vier Magnete in seiner Nase fest, denen selbst mit einer Zange aus dem heimischen Werkzeugkasten nicht beizukommen war. Und so ließ er sie schließlich im Krankenhaus entfernen. Wer nachlesen will:

https://www.welt.de/vermischtes/article206900383/Astrophysiker-kommt-mit-vier-Magneten-in-der-Nase-ins-Krankenhaus.html

#WirVsVirus: Größter Hackathon aller Zeiten zieht in den Kampf gegen COVID-19

27.000 Entwickler, Programmierer, Grafiker, Designer und andere Kreative sind am Wochenende dem Aufruf der Bundesregierung gefolgt, um an dem Hackathon #WirVsVirus teilzunehmen. Das Ergebnis dieses digitalen Großprojekts sind über 15.000 Einzelprojekte, die nun weiterentwickelt werden. Eines davon: “Mittelstand goes Homeoffice”, eine Helpline für Unternehmer, um die Herausforderung des Arbeitens von zuhause besser zu meistern. Einen Überblick über die Aktion und einzelne Projekte hat die Berliner Zeitung zusammengestellt:

https://www.berliner-zeitung.de/zukunft-technologie/1500-projekte-sind-beim-groesstem-hackathon-der-welt-entstanden-li.79615

Stay Höme: Die 13 besten Lockdown-Tweets

Ob man trotz der Krise oder sogar über die Krise schmunzeln darf? Natürlich finden wir, und teilen deshalb diesen Beitrag aus dem österreichischen Kurier. Die Redaktion hat sich auf Twitter umgesehen und eine nette Auswahl an Tweets gesammelt:

https://kurier.at/freizeit/trending/die-besten-13-corona-tweets-vom-lockdown-wochenende/400797650

Heute im Podcast: “Telephone Screen” by Dago

Und zu guter Letzt hört Ihr wie immer in unserem Podcast am Schluss der Sendung ein Stück Musik. Das stammt in der heutigen Ausgabe aus der musikalischen Feder von Dagobert Weiß von der Allianz-Agentur Wegwerth & Weiß aus Berlin. In dem Song geht es um das, was uns in Zeiten des Social Distancing vielfach verbindet: den “Telephone Screen”. Enjoy … und bleibt gesund 🙂

Bildnachweis: (c) Dagobert Weiß

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein