Servus, Ihr Lieben, In dieser Podcast-Folge #46 sprechen wir mit Pascal Schiffels, Geschäftsführer von Morgen & Morgen, über aktuelle Trends, Entwicklungen und neue Kooperationen in der Welt der Vergleicher. In Teil 2 unserer Reihe “Dein optimales Setting für die Online-Beratung” erfahrt Ihr, wie Ihr Euch in der digitalen Arena optisch, haptisch und funktional in professionelle Szene setzen könnt. Bei den Tech-Tipps werfen wir einen Blick auf die Office-Suites von Google und Microsoft und eine aktuelle Studie zur Zukunft der KI. Und last not least begrüßen wir heute das Debut einer reizenden Kollegin. Seid Ihr bereit für eine neue Folge #wirzusammen? Na dann los:

Themen, Tipps & Tools

Office365 oder GSuite? Der Kampf der Tech-Giganten

Mit welchem digitalen Werkzeugkasten steuert Ihr Euer Unternehmen? Und insbesondere mit welchem Office-Paket? Am Markt der digitalen Player kommt es dabei immer mehr zum “Endkampf” zweier Giganten. Nachdem Microsoft mit der Weiterentwicklung seines Pakets zum cloudbasierten Office365 kraftvoll vorgelegt hat, will Google jetzt nachziehen und kündigt einiges für seine GSuite an. 

Das teils auch für Techies überraschende dabei: Die Schaltzentrale soll dabei das bisherige GMail oder Googlemail werden. Insbesondere die Erfahrungen aus der quasi weltweiten Homeoffice-Phase haben in den Tech-Konzernen wohl einige Köpfe neu rauchen lassen. Was sich alles bei Google tun soll und vielleicht auch wird, das haben wir in einem spannenden (und nicht unkritischen) Beitrag auf  dem GoogleWatchBlog gefunden:

https://www.googlewatchblog.de/2020/07/gmail-vom-posteingang-kollaborationsplattform/

Neue Studie: So könnte KI die Arbeitswelt verändern

Folgt auf die Generation Z nun die Generation KI – also die “Generation Künstliche Intelligenz”? So jedenfalls lautet die etwas gruselig anmutende Bezeichnung einer möglicherweise heranbrechenden neuen menschlichen (oder androiden?) Generation. Und eben sie war Thema einer aktuellen Studie, bei der die der Bertelsmann Stiftung und der Münchner Kreis e.V., eine unabhängigen Plattform für Gestalter und Entscheider in der digitalen Welt, herausfinden wollten, wie sich Lebens- und Arbeitswelten bis 2035 vielleicht verändern könnten. 

Befragt wurden dabei 500 Experten aus den Bereichen Technologieentwicklung, Digitalisierung und eben … KI-Technologie. Während basale KI uns schon heute in alltäglich gewordenen Geräten umgibt, sagen die Forscher voraus, dass KI mit eigenen Interpretation ihrer Umwelt und sogar Emotionen schon ab 2030 bis 2035 zur Verfügung stehen werden. Eine KI mit eigenem Selbstbewusstsein, die vom Menschen also nicht mehr zu unterscheiden ist, halten die meisten Befragten für unmöglich. Allerdings nur 53 Prozent der Befragten, 47 Prozent sehen das anders.

Was das alles mit uns machen könnte, das steht in einem Beitrag in der Horizont – und natürlich auch in der entsprechenden Studie: 

https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/user_upload/2020_Zukunftsstudie_MK_Band_VIII_Publikation.pdf

https://www.horizont.net/planung-analyse/nachrichten/leben-arbeit-bildung-2035-wann-wird-die-generation-ki-kommen-184341

Habt eine erfolgreiche und leichtfüßige Rest-Woche 🙂

Bildnachweis: (c) Morgen & Morgen

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein