Servus, Ihr Lieben :-). Im heutigen Podcast schalten wir Patrick nach Berlin zu einem Interview mit Anja Glorius, Geschäftsführerin der KVoptimal.de GmbH. Sie berichtet nicht nur aus ihrem Business-Alltag, sondern auch aus dem Spannungsfeld zwischen Job, Familie, Büro und Homeoffice. Und warum die Krise auch den einen oder anderen positiven Effekt bewirkt hat:

Aus der Branche für die Branche

20. Mai 2020: Nächster Branchentalk mit Markus Renziehausen und Dirk Kober

Wir starten unsere Branchenmeldungen mit einer Einladung zu einem digitalen Event, das in der vergangenen Woche erfolgreich Premiere feiern durfte: Am morgigen Mittwoch, 20. Mai, um 19.00 findet der nächste ZFF #wirzusammen Branchentalk auf DKM365.de statt. Diesmal mit Markus Renziehausen, Geschäftsführer bei den Engineers of Finance, und Dirk Kober, Prokurist bei der BCA AG.

Und weil wir wissen, dass Mittwoch der Abend vor einem Feiertag ist, die Gastronomie wieder geöffnet hat und auch noch weitgehend gutes Wetter angesagt ist, haben wir ein besonders spannendes Thema für Euch am Start: Aus der Krise in die Zukunft – das Maklerbüro 2021. Die Teilnahme ist kostenfrei, den Link zur Anmeldung firndet Ihr auf DKM365.de/wirzusammen.:

… zur Anmeldung

“Alarmierende Zahlen”: BVk fordert erneut staatliche Unterstützung

Nachdem schon vor einiger Zeit BVk-Chef Michael Heinz die Bundesregierung in einem offenen Brief zu separaten staatlichen Hilfen für Maklerunternehmen aufgefordert hatte, hat der Branchenverband diese Forderung nun durch eine Umfrage bekräftigt. Der Verband spricht dort von “alarmierenden Zahlen”.

Demnach rechneten rund 90 Prozent der 1.628 Befragten mit einem schlechteren Jahresergebnis 2020, der durchschnittliche Umsatzrückgang unter allen Befragten wird mit über 37 Prozent angegeben. Vor allem kleinere Betriebe und “Einzelkämpfer” seien betroffen. Mehr im Versicherungsjournal: 

https://www.versicherungsjournal.de/vertrieb-und-marketing/bvk-vermittlerumfrage-so-teuer-werden-die-corona-stornos-138800.php?vc=newsletter&vk=138800

Ausgeknipt: blau direkt schluckt ehemaliges Insurtech-StartUp

Und noch eine Meldung aus der Pool- und Insurtech-Welt: Der Maklerpool blau direkt hat sich den Kundenbestand des Insurtechs Knip einverleibt, wie aus dem Versicherungsboten zu erfahren war. Knip … Ihr erinnert Euch? Das Startup war 2013 an den Markt gegangen, um mit neuen digitalen Lösungen den Markt “aufzumischen”.

Es gab diverse Schlagzeilen und vielfach auch als arrogant wahrgenommene Statements des damaligen Managements über Vermittler, bis es dann zunehmend stiller wurde um Knip. Immerhin 14 Millionen Euro Risikokapital hat das Startup eingesammelt und durchgebracht. Man spricht von 700.000 App-Nutzern. Nun, mit der Übernahme durch den Lübecker Pool, kann man vielleicht damit rechnen, dass diese Kunden auch beizeiten eine echte Beratung von Mensch zu Mensch erfahren dürfen:

https://www.versicherungsbote.de/id/4892999/Blau-direkt-schluckt-Knip-Bestand/

Über den Tellerrand geblickt

Pikant: FC Seoul setzt Sexpuppen auf Zuschauerränge

Eine frivole Meldung in Sachen Fußball erreichte uns aus dem südkoreanischen Seoul: Beine einem Geisterspiel des Erstligisten FC Seoul waren Puppen als Zuschauer-Attrappen auf den Zuschauerrängen platziert worden, vermutlich, um den Spielern eine zumindest annähernd realistische Kulisse zu präsentieren.

Die Puppen sollten jubelnde Zuschauer darstellen, einige hielten Transparente in den Händen. Als dann auffiel, dass auf einigen Transparenten Werbung für nicht jugendfreie Websites gemacht wurde, flog auf: Es handelte sich nicht um gewöhnliche Schaufensterpuppen, sondern um Sexpuppen eines Erotikanbieters. Die Entschuldigung des Vereins ließ nicht lange auf sich warten:

https://www.derstandard.at/story/2000117558543/sexpuppen-auf-den-tribuenen-fc-seoul-sorgt-fuer-skandal?ref=rss

Fragwürdig: Niederlande und Italien testen chinesischen Robocop-Helm

In China geht die Polizei jetzt mit neuen technologischen Gadgets auf die Jagd nach Corona-Infizierten. Ein speziell entwickelter Helm misst dabei die Körpertemperatur von Passanten und gleicht die Daten via Gesichtserkennung mit polizeilichen Daten ab. Und der neue Helm erfreut sich auch international zunehmender Beliebtheit: Inzwischen laufen Tests in Dubai, Italien und den Niederlanden:

https://www.krone.at/2156623

Durstig: Hubert Aiwanger sorgt für gutes Wetter in Biergärten

Aber zum Schluss nochmal ein Blick in heimische Gefilde. Seit Montag haben ja die Gastronomie und auch die Biergärten wieder geöffnet, und das in Süddeutschland weitgehend bei gutem Wetter. Zu verdanken haben wir das offenbar dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, wie man diesem Statement von vergangener Woche entnehmen kann:

https://www.facebook.com/watch/?v=244751470062184

Kommt gut und gesund durch die Woche :-).

Bildnachweis: (c) KV optimal

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein