Servus, liebe Community :-). Im heutigen Podcast-Interview erlebt Ihr Sascha Rabe, der als Vermögensberater und leidenschaftlicher “Mundwerker”, wie er sagt, nicht nur leibhaftig, sondern auch digital unterwegs ist. Wie er Facebook, Instagram, LinkedIn & Co. nutzt, um insbesondere neue, junge Talente zu erreichen, das erfahrt Ihr hier aus erster Hand:

Aus der Branche für die Branche

Freitag gehts los: #wirzusammen wird (definitiv) noch cooler

Ab der kommenden Ausgabe dieses Podcasts werden wir ein kleines redaktionelles Facelifting vornehmen. Nachdem die erste heiße Phase der Corona-Krise zumindest hierzulande überstanden scheint und wir hoffen, dass uns keine zweite Welle ereilt, möchten wir das Motto dieses Podcasts – wirzusammen – noch etwas mehr in den Mittelpunkt auch unserer Themen rücken. 

Deshalb werden wir Euch ab Freitag dieser Woche weniger mit aktuellen Themen aus den Nachrichten versorgen, sondern vielmehr mit Tipps und Infos, die Euch in Eurem Tagesgeschäft als Vermittler, als Marketer oder Vertriebsverantwortlicher in Gesellschaften, Vertrieben, Pools und anderen Unternehmen weiterhelfen. Mehr wird heute noch nicht verraten, Ihr dürft also gespannt sein auf die Freitagsausgabe. 

Werfen wir aber für heute noch ein Mal ein paar Blicke auf die Nachrichten aus der Branche und darüber hinaus:

Bitkom-Studie: digital punktet, persönlich auch

Eine neue Studie des Branchenverbandes Bitkom sieht das Smartphone immer mehr als Vertriebs- und Verwaltungszentrale auch von Versicherungsprodukten. Unter den Befragten hätten immerhin acht Prozent der 18 – 29jährigen schon mal eine Versicherung via Mobiltelefon abgeschlossen. Vorstellen kann sich das Ganze jedoch jeder Dritte aus der gesamten befragten Gruppe. Auch gegenüber der mobilen Schadenabwicklung sind viele Nutzer offen. Bei komplexen Themen aber wollen auch die jungen Befragten lieber eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen:

https://www.versicherungsbote.de/id/4895353/Smartphone-Versicherungszentrale/

Generali: Nix als Ärger mit “Vitality”?

Weiterer Ärger droht derzeit der Generali wegen des so genannten SBU “Vitality”-Tarifs. Der Bund der Versicherten hat den Versicherer jetzt verklagt und mahnt eine Überarbeitung des Bedingungswerkes an. Die Klauseln des Vertragswerkes seien intransparent, man wisse gar nicht wofür man belohnt würde, sagen die Verbraucherschützer. Inzwischen hat sich der Versicherer neuerlich gegen die Vorwürfe gewehrt:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/generali-versicherung-vitality-klage-datenschutz-1.4963104

https://versicherungswirtschaft-heute.de/unternehmen-und-management/2020-07-13/bdv-klagt-gegen-vitality-generali-wehrt-sich/

RockIt connect Podcast: Karin, Anja und der Jungmakler Award im Interview

Und noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache, über den wir uns sehr freuen: In der jüngsten Ausgabe des Podcasts Rockit connect von und mit Andreas Lohrenz wurden unsere liebe Kolleginnen Karin Fitzka von NewFinance und Anja Augustin von der bbg aus Bayreuth interviewt. Thema war der Jungmakler Award, bei dem ja in diesen Tagen die Bewerbungsphase in den absoluten Endspurt geht, denn noch bis genau morgen, also 15. Juli, könnt Ihr Euch bei dem Nachwuchswettbewerb auf www.jungmakler.de anmelden. Hört gern mal rein auf Spotify und anderswo.

https://www.jungmakler.de/

Über den Tellerrand geblickt

Neue Studie: Schützen Kinder vor Corona-Infektion?

Eine neue Studie bringt Überraschendes an den Tag: Offenbar sind Kinder im Haushalt – anders als bis dato angenommen – keine Corona-Virenschleudern, sondern können sogar das Gegenteil bewirken und ihre Mitmenschen vor dem Virus schützen. Nach einer neuen Studie der Uniklinik Dresden wirken Kinde eher als Bremsklötze der Infektion, indem sie die Infektion in deutlich geringerem Maße weitergeben als zunächst vermutet:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-studie-an-schulen-kinder-eher-bremskloetze-der-infektion-16858827.html

Brandenburg: Autofahrer mit neun Katzen und 39 Vögeln unterwegs

In Brandenburg hat die Polizei einen Autofahrer mit einer bemerkenswerten Fracht gestoppt. Der Wagen des 69jährigen sei aufgrund von Schlangenlinien aufgefallen, so die örtliche Polizei in Seelow. Im Wagen befanden sich neben dem Herrn außerdem neun Katzen und 39 Vögel. Der Mann gab an, die Tiere bei einer Versteigerung in Polen erworben zu haben. Die Tiere wurden daraufhin in ein Tierheim gebracht. Wie sich die Katzen und die Vögel in dem Wagen verstanden haben, blieb ungeklärt:

https://www.morgenpost.de/berlin/article229507562/Mann-mit-39-Voegeln-und-neun-Katzen-im-Auto-gestoppt.html

“DummTüch”: was man mit einem geschenkten Bus anstellen kann

Und zu guter Letzt noch ein Blick in das YouTube-Universum: Nach nur 2 Tagen und mit über 220.000 Aufrufen in den Top-Trends auf YouTube steht ein Video des Kanals “DummTüch”. Die norddeutschen Macher des Kanals zeigen in dem Video, wie und warum sie einen alten Reisebus aus den (offenbar) 90er Jahren geschenkt bekommen haben, wie sie das Gefährt wieder zum Laufen bringen und was sie damit anstellen wollen:

Habt eine tolle Woche und bis Freitag :-).

Bildnachweis: (c) Sascha Rabe

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein